es gibt noch Karten für beide Abende ==>   Folk & Fools 2018

 

"Musik in alten Dorfkirchen" 2001 wird vorbereitet KONZERTE GEGEN AUSLÄNDERHASS UND GEWALT

MT. Als kulturellen Appell gegen Ausländerfeindlichkeit und rechte Gewalt plant die Kleinkunstbühne Mons Tabor e.V. die Konzertreihe "Musik in alten Dorfkirchen" 2001. Im Rahmen des landesweiten Kultursommers hat sich die Reihe nach 5 Jahren als herausragendes Kulturereignis im Norden von Rheinland-Pfalz etabliert! Bis Ende Oktober können sich noch interessierte Pfarr- oder Ortsgemeinden melden, die sich im kommenden Jahr an "Musik in alten Dorfkirchen" beteiligen wollen.

Mit der 6. Veranstaltungsreihe 2001 soll ein Zeichen dafür gesetzt werden, dass der Westerwald eine weltoffene Region ist und ausländische Mitbürger hier als Nachbarn in Ruhe leben können. "Hier werden Menschen anderer Hautfarbe, Herkunft oder Religion nicht misshandelt, sondern sie stehen als musikalische Botschafter ihres Landes bei uns als willkommene Gäste auf der Bühne", so Uli Schmidt (Oberelbert) als Vorsitzender der Kleinkunstbühne. Präsentiert wird von Mai bis September bei 5 Konzerten in 5 verschiedenen Orten außergewöhnliche internationale Folkmusik aus 5 Ländern.

Ermöglicht wird dieses Projekt im Rahmen des "Kultursommer Rheinland-Pfalz" und mit Unterstützung der Kreissparkasse Westerwald. Die Vorbereitungen der Konzertreihe laufen unter der künstlerischen und organisatorischen Leitung von Uli Schmidt bereits auf Hochtouren.

Allen Pfarrgemeinden oder kirchlichen Gruppen im unteren Kreisteil, deren geistlicher Mittelpunkt eine alte Dorfkirche mit einem Fassungsvermögen von 150 bis 300 Personen ist, wird eine entsprechende Zusammenarbeit bei geringem eigenem Aufwand angeboten. Die Kleinkunstbühne will wieder die besondere Atmosphäre der baugeschichtlich oft beachtenswerten alten Gotteshäuser nutzen, um den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern einen außergwöhnlichen Konzertgenuß zu ermöglichen. Kirchengemeinden, die an einem "Weltmusik-Konzert gegen Ausländerfeindlichkeit und rechte Gewalt" in ihrem Gotteshaus interessiert sind, können dies mitteilen an Kleinkunstbühne Mons Tabor e.V., Im Winkel 2, 56412 Oberelbert, Tel./Fax. 02608/636. Unter www.kleinkunst-mons-tabor.de gibt´s jetzt Infos zur Kleinkunstbühne auch im Internet.