es gibt noch Karten für beide Abende ==>   Folk & Fools 2018

 

Planungen für „Musik in alten Dorfkirchen“ 2004 laufen FÜR WELTMUSIKREIHE WERDEN WIEDER KIRCHEN GESUCHT

MT. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat auf der 10. Synode im Mai in Leipzig beschlossen, ihre Gotteshäuser mehr für Kulturveranstaltungen zu öffnen um damit die Präsenz im öffentlichen Leben zu stärken. Im unteren Westerwald haben sie auch 2004 wieder die Möglichkeit dazu: die Kleinkunstbühne Mons Tabor e.V. hat bereits mit den Planungen der 9. Konzertreihe „Musik in alten Dorfkirchen“ begonnen. Natürlich gilt dieses Angebot auch für alle geeigneten katholischen Gotteshäuser.

Bis zum Jahresende können sich noch interessierte Kirchengemeinden melden, die im kommenden Jahr auch in ihrer Kirche zu einem außergewöhnlichen internationalen Folk- und Weltmusikkonzert einladen wollen. Als musikalische Botschafter ihres Landes werden wieder Musikerinnen und Musiker aus 5 verschiedenen Ländern in Westerwälder Kirchen ihre Kultur vorstellen. Präsentiert wird von Mai bis September 2003 bei 5 Konzerten in 5 verschiedenen Orten „Volksmusik“ wahrscheinlich aus der Mongolei, Kuba, Frankreich, Irland und Deutschland. Durch die größte Investition in der 15jährigen Geschichte der Kleinkunstbühne - eine neue Beschallungsanlage – die mit Unterstützung des Landes und mehrerer Sponsoren angeschafft werden konnte, kann die manchmal schwierige Akustik in einigen Kirchen künftig besser gemeistert werden.

Ermöglicht wird dieses Projekt im Rahmen des „Kultursommer Rheinland-Pfalz“ mit Unterstützung der Kreissparkasse Westerwald und der örtlichen Kirchengemeinden.

Allen Pfarrgemeinden oder kirchlichen Gruppen im unteren Westerwald, deren geistlicher Mittelpunkt eine alte Dorfkirche mit einem Fassungsvermögen von mindestens 200 Personen und einem ausreichend großen Altarraum ist, wird eine entsprechende Zusammenarbeit bei geringem eigenem Aufwand angeboten. Die Kleinkunstbühne will wieder die besondere Atmosphäre der baugeschichtlich oft beachtenswerten alten Gotteshäuser nutzen, um den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern einen außergewöhnlichen Konzertgenuss zu ermöglichen.

Kirchengemeinden, die an einem „Weltmusik-Konzert“ in ihrem Gotteshaus interessiert sind, können sich bis 31. Dezember melden bei Kleinkunstbühne Mons Tabor e.V., Uli Schmidt, Im Boden 1, 56412 Horbach, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06439/909227.