es gibt noch Karten für beide Abende ==>   Folk & Fools 2018

 

Für drei Jahrzehnte erfolgreiche ehrenamtliche Kulturarbeit in der Region wurde der Kleinkunstbühne Mons Tabor in der Stadthalle Altenkirchen der KULTURPREIS WESTERWALD 2016 verliehen. Die sieben Rotary- und Lions-Clubs in der Region würdigen damit das erfolgreiche Wirken der fünfzehn aktiven Kulturschaffenden.

Diese bereichern das heimische Kulturangebot mit hochwertigen Formaten, die nach langen Jahren ebenso erfolgreich wie selbstverständlich geworden sind. So die „Westerwälder Kabarettnacht“ in Oberelbert, das Kleinkunstfestival „Folk & Fools“ in der Stadthalle Montabaur sowie die Weltmusikreihe „Musik in alten Dorfkirchen“ in Neuhäusel und vier weiteren Orten im Westerwald. Und damit noch nicht genug: Die Bühne startet Anfang 2017 mit „Kabarett am Gelbach“ im Stadtteil Ettersdorf ein weiteres Format – in enger Kooperation mit der Dorfgemeinschaft und den örtlichen Vereinen sowie der Stadt Montabaur.

Juryvorsitzende Dr. Ulrike Fuchs lies die vielen Gäste im Rahmen der Verleihungsfeier wissen, dass sich die Kleinkunstbühne Mons Tabor knapp gegen 18 weitere namhafte Mitbewerber durchgesetzt hat. „Den Ausschlag für die Initiative mit Sitz in Montabaur gab deren großartige Veranstaltungsreihe „Musik in alten Dorfkirchen“, die in vielen Orten des Westerwaldes zu herausragenden Weltmusikkonzerten einlädt“, so Dr. Fuchs. Auf dem zweiten Platz landete das Altenkirchener Haus Felsenkeller.

Für die Kleinkunstbühne dankte deren Vorsitzender Uli Schmidt (Horbach) den Serviceclubs für die Preisverleihung und das damit verbundene Preisgeld. Dies sei Motivation und Ansporn dafür, auch in den kommenden Jahren mit hochwertigen Kulturformaten den weichen Standortfaktor Kultur für die heimische Wirtschaft zu fördern. “Wir werden nachhaltig und auf hohem künstlerischen Niveau weiterarbeiten und auch künftig einen Beitrag zu einem vielseitigen Kulturangebot in der Region leisten“, so Schmidt. Er hoffe dabei auf mehr Unterstützung der Wirtschaft.

Erster Gratulant vor Ort in Altenkirchen war Edmund Schaaf als Bürgermeister der VG Montabaur. „Ihr habt es verdient“, stellte Schaaf anerkennend fest. Weitere Gratulanten waren unter anderem Landtagspräsident Hendrik Hering (SPD) und die Oppositionsführerin im Landtag, Julia Klöckner (CDU).

Über das mit der Auszeichnung verbundene Preisgeld freuten sich mit allen Aktiven besonders Carsten Frenzel (Westerburg) und Torsten Schmitz (Ruppach-Goldhausen) als „Schatzmeister“ bzw. Technischer Leiter der erfolgreichen Bühne. „Wir können zur Verbesserung unserer mobilen Licht- und Tonlage für die Weltmusikreihe jeden Euro gebrauchen“, äußerte sich Schmitz hoffnungsvoll.

Wer die künftigen Aktivitäten der Kleinkunstbühne Mons Tabor als frischgebackener Preisträger aktiv mitgestalten will, ist dazu herzlich eingeladen. Interessenten können sich gerne melden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.