News/ Veröffentlichungen

Ohne Kultur bricht die Gesellschaft zusammen. Wenn die Menschen nicht mehr zusammen musizieren, singen und theaterspielen sowie aus einem vielseitigen Kulturangebot passende Veranstaltungen besuchen können, hat das auch für den Westerwald einschneidende Folgen. Draus folgert angesichts der sich bedrohlich aufbauenden Omikronwelle für die Im Netzwerk „MT-Kulturtreff“ kooperierenden Kulturveranstalter in und rund um die Kreisstadt Montabaur: Impfen ist die beste Form der Kulturförderung!

Wenn uns die bisherige Pandemie im südlichen Westerwald und darüber hinaus etwas gelehrt hat, dann, dass Konzerte, Theater, Kabarett und andere Veranstaltungen vor Publikum wirklich etwas Besonderes und den vielen Aufwand wert sind. Und weiterhin gilt: Kultur ist (ebenso wie der Sport) der beste Weg, um die Menschen wieder zusammenzubringen. Daran, dass die Rahmenbedingungen für die haupt- und ehrenamtlichen Kulturschaffenden in der Region nach der Pandemie noch passen, müssen außer der Politik, den Kommunen auch möglichst viele Sponsoren und gesellschaftliche Kräfte mitwirken.

„Kann man auch lachend sehr ernsthaft sein?“, fragte schon vor 200 Jahren ein deutscher Dichter. Ja, man kann, beispielsweise bei der 29. WESTERWÄLDER KABARETTNACHT. Die Kleinkunstbühne Mons Tabor lädt dazu am Samstag, 19.3.2022 in Kooperation mit der Ortsgemeinde Niederelbert in die Elberthalle in Niederelbert ein.  Der Kartenvorverkauf zu der traditionsreichen Kulturveranstaltung, zu der sonst in die Stelzenbachhalle nach Oberelbert eingeladen wird, beginnt am 21.2. Die Zahl der Karten ist coronabedingt auf voraussichtlich 175 begrenzt.

Im ersten Teil des Abends ist HG Butzko getreu dem Motto „logisch statt ideologisch“ zu erleben. Er spürt in seinem aktuellen und inzwischen 11. Programm „aber witzig“ dem Irrsinn nach, der mit der postfaktischen Zeitenwende einhergeht. Dabei stellen sich so interessante Fragen wie die, was uns künstliche Intelligenz nützt, wenn die menschliche Dummheit zeitgleich mitwächst. Was der Kabarettist mit in den Westerwald bringt, ist eine bisweilen besinnliche Mischung aus Infotainment, schnoddrigen Gags, Frontalunterricht und pointierter Nachdenklichkeit.  Investigativ beleuchtet Butzko Hinter- und Abgründe in unserer Gesellschaft…das immer “aber witzig“.

Die Kleinkunstbühne Mons Tabor ist dabei einen „Impfstoff“ für 2022 zu entwickeln – allerdings wirkt der nur gegen schlechte Laune. Dafür aber sofort und nachhaltig! Der Wirkstoff besteht aus hoch konzentrierten Kulturangeboten, die von der rein ehrenamtlich betriebenen Bühne auch im dritten Coronajahr organisiert werden. Risiken und Nebenwirkungen sind überschaubar, aber in Pandemiezeiten auch beim 34. Jahresprogramm der Kleinkunstbühne nicht gänzlich auszuschließen.

„The Show must go on“ gilt also weiterhin für die ehrenamtlichen Kulturschaffenden – auch wenn das anspruchsvolle Programm noch nicht so umfangreich und kreisweit ausfällt wie gehabt. Aber nach zu viel menschlicher Isolation und kulturellen Entbehrungen während der bisherigen Pandemiewellen ist es doch hoffnungsvoll, zumindest kulturell wieder auf Sparflamme zuverlässig kochen und servieren zu können.

Zugegeben, die Zeiten waren schon hoffungsvoller für Künstler/innen und Kulturbegeisterte – aber auch für Veranstalter wie die Kleinkunstbühne Mons Tabor. Diese lädt gemeinsam mit der Stadt Montabaur und Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz am kommenden Wochenende zum 31. Kleinkunstfestival Folks & Fools ein. Aktuell wissen alle noch nicht, welche Regelungen genau am 19. und 20.11.2021 in der Stadthalle Montabaur für Besucher/innen gelten werden. Aber klar ist: Die Veranstaltung soll an beiden Abenden stattfinden und die Gastgeber wollen sich mit ihren hoffentlich trotz verschärfter Coronalage nicht zu wenigen Gästen den Spaß an anspruchsvoller Kultur nicht verderben lassen. Klar, es gibt noch Karten!

Das politische Kabarett wird für unsere sich schnell verändernde Gesellschaft immer wichtiger! Auch wenn Kabarettveranstaltungen in diesen außergewöhnlichen Zeiten im Westerwald nicht einfach zu realisieren sind: Die nächste Ausgabe von „Kabarett am Gelbach“ wird am Samstag 29.1.2022 stattfinden. Wenn auch noch nicht wie üblich direkt am Gelbach im kulturbegeisterten Montabaurer Stadtteil Ettersdorf, sondern in Kooperation mit der Stadt Wirges im dortigen Bürgerhaus. Mit dem Duo BlöZinger aus Österreich werden dazu wunderbare Künstler erwartet.

Dabei ist der Gelbach gar nicht so weit weg von Wirges, denn dessen Ursprung liegt ja irgendwie auch im Wirgeser Silbersee und dem dortigen Krümmelbach, dessen Wasser am Ende im Gelbachtal landet. Wie auch immer: die Kulturfans freuen sich, dass überhaupt wieder anspruchsvolles Kabarett in der Region geboten wird.

„ZEIT“ heißt das neue und neunte Bühnenprogramm von Robert Blöchl und Roland Penzinger alias „BlöZinger“. Der Titel ist kurz, einprägsam und spart…? Richtig: Zeit. Aber sollte man das überhaupt: Zeit sparen? Rast sie nicht ohnehin unaufhaltsam in Richtung Unendlichkeit? Jedenfalls sollten sich alle Kabarettinteressierten die Zeit nehmen für diesen Abend. Für eine Zeitreise der beiden Großmeister des österreichischen Theaterkabaretts. Aber Vorsicht: BlöZinger sind eine Gefahr für untrainierte Zwerchfelle und eingerostete Gehirnwindungen. Einfach ein Kabarett-Knüller im Westerwald!

„Ein Varieté ist eine Bühne mit bunt wechselndem, unterhaltendem Programm für artistische, tänzerische, akrobatische und musikalische Vorstellungen“. Soweit die Definition dieses künstlerischen Genres. Erstmals lädt jetzt die Kleinkunstbühne Mons Tabor in Kooperation mit der Stadt Montabaur zu einem „Varieté-Special“ ein. Zu erleben ist die abendfüllende zauberhafte Show am Freitag, 19.11.2021 ab 20.00 Uhr in der Stadthalle.

Als einer der gefragtesten Bauredner im deutschsprachigen Raum erschafft Tim Becker für die Gäste mit seinen famosen Geschöpfen eine bunte und schräge Commedywelt. Er lässt aber nicht nur die Puppen tanzen, sondern führt mit ihnen auch höchst humorvoll durch den Abend. Direkt aus Südafrika kommen die beiden Ausnahme-Athleten des Duo Synergy. Ihre Akrobatiknummern sind technisch exzellent, humorvoll und einfach stark.  Als schnellster Xylophon-Artist des Universums gastiert Dirk Scheffel in der Kreisstadt. Musikalisch ein Genie, als Comedian ein Naturtalent – diese Kombination macht ihn einmalig. Mit einer Cube-Manipulation ist Andrew Scordilis dabei. Seine dynamische Bewegungsperformance vereint artistische Höchstleistung, geschmiedeten Stahl und seidige Tücher zu einem Gesamtkunstwerk. Zu den weltweit besten Artistinnen zählt Andrea Engler. Mit bezaubernder Leichtigkeit versetzt sie die Hula-Hoop-Ringe mit frechem Charme energisch in Schwung.

Unterkategorien