News/ Veröffentlichungen

Die Welt spielt immer mehr verrückt, was lange galt gilt immer weniger:  Klimawandel und Rechtsradikale gefährden unser Zusammenleben und unsere Demokratie. In diesen Zeiten sind internationale und weltverbindende Kulturprojekte wie die 29. Weltmusikreihe „Musik in alten Dorfkirchen“ im KULTURSOMMER Rheinland-Pfalz besonders wichtig. Dazu werden diesmal bei drei herausragenden Konzerten musikalische Gäste aus Amerika, Europa und Asien erwartet. Die Kleinkunstbühne Mons Tabor als Veranstalter hofft mit ihren Kooperationspartnern, dass wieder viele Wäller die Weltmusikreihe mit dem Kauf einer Eintrittskarte unterstützen und alle Konzerte ausverkauft sein werden. Nur so kann eine so hochwertige Reihe weiter finanziert werden. 

Die Welt musikalisch zu Gast im Westerwald: Start von „Musik in alten Dorfkirchen“ ist am Sonntag, 5.5. um 17.00 Uhr in der Ev. Kirche in Höhr-Grenzhausen mit THE PAPERBOYS aus Kanada. Sie sind ein weltreisendes Sextett, das keltische Reels, traditionellen mexikanischen Folk, Fiddle Tunes, New Orleans Brass Band Musik, klassische Popsongs und Bluegrass in einem einzigen Set darbietet. Die herausragende Band, die manchmal als die "Los Lobos von Kanada" bezeichnet wird, hat seit ihrer Gründung 1993 schätzungsweise 4.300 Konzerte weltweit gespielt – einmal bereits auch bei einem umjubelten Konzert in der Dorfkirchenreihe in Westerburg. Nun werden sie auf vielfachen Wunsch in dem Rahmen wieder dabei sein.

Das Fundament ist die Grundlage jeder Basis! Nach dieser eindeutigen Vorgabe wurden die Weichen bei der Kleinkunstbühne Mons Tabor vor nunmehr 36 Jahren richtig gestellt. Das Angebot mit den  fünf in der Region bekannten Formaten ist durchgehend qualitativ hoch und die meist vielen Gäste oft begeistert. Mit dem gewohnt hohen Niveau von Weltmusik, Kabarett und Varieté geht es auch hoffnungsvoll ins Jahresprogramm 2024.  Doch danach ist die Zukunft ungewiss: der rein ehrenamtlich geführten Bühne fehlen engagierte neue Helferinnen und Helfer!

Publikum händeringend gesucht! So lautete auch bei der Kleinkunstbühne nach Corona das Motto. Denn mit der Pandemie ging die Zahl der verkauften Eintrittskarten für anspruchsvollere Events überall spürbar und für viele existenzbedrohend zurück.  Qualität setzte sich durch und die Kulturschaffenden vom Mons Tabor durften sich auch dank niedriger Eintrittspreise wieder über viele verkaufte Tickets im zurückliegenden Jahr freuen. Jetzt aber droht das „Aus“  mangels  fehlender Helfer/innen die mit anpacken und die Bühne erhalten wollen. Zunächst ist der Betrieb bis 2026 gesichert, danach droht die Schließung!

Start ins neue und vermutlich drittletztes Kulturjahr der Bühne ist wieder das Format „Kabarett am Gelbach“. Dazu wird wie gehabt an zwei Tagen hintereinander in die kleine Gelbachtalhalle in MT-Ettersdorf eingeladen. Dort gastiert am Samstag, 27.1. und Sonntag, 28.1. Fatih Cevikkollu mit seinem aktuellen Programm „ZOOM“. Die Zahl der Karten ist begrenzt und der Vorverkauf läuft bereits.  

Mit der bis dahin sanierten und herausgeputzten Waldbachhalle in MT-Eschelbach hat die traditionsreiche „Westerwälder Kabarettnacht“ eine neue Spielstätte gefunden. Am 15. und 16.3.2023 wird dort die 31. Auflage über die Bühne gehen. Die Kleinkunstbühne Mons Tabor lädt dazu in Kooperation mit der Stadt Montabaur und Unterstützung der Eschelbacher Dorfgemeinschaft ein.  Präsentiert wird, wie schon vorher seit drei Jahrzehnten in der Stelzenbachhalle in Oberelbert gewohnt, ein hochkarätiges Programm mit Kabarett und Musik.

Zu erleben sind an den beiden Abenden mit Unterstützung der Westerwald Bank und der EVM HG Butzko und Bene Reinisch sowie das wunderbare Feuerbach Quartett. Der Kartenvorverkauf zu der traditionsreichen Kulturveranstaltung beginnt am 2. Januar 2024.

Nach fast vier Jahrzehnten gehen bei der Kleinkunstbühne Mons Tabor als dem wohl traditionsreichsten gemeinnützigen und rein ehrenamtlich geführtem freien Kulturveranstalter im Westerwald die Lichter aus. Einziger Grund: es fehlt interessierter Nachwuchs um langjährige Formate wie „Musik in alten Dorfkirchen“, die „Westerwälder Kabarettnacht“ oder das Kleinkunstfestival „Folk & Fools“ auf hohem künstlerischem und organisatorischem Niveau fortzuführen. Bei der dann 37. Ausgabe des Folk & Fools im November 2026 soll in der Stadthalle Montabaur der letzte Vorhang fallen.

Dabei ging es bei den freien Kulturangeboten in Montabaur und darüber hinaus mit wohlwollender Unterstützung von Stadt und Land stetig aufwärts! Neben der Kleinkunstbühne Mons Tabor kamen neue  erfolgreiche freie Veranstalter wie beispielsweise das Kultur- und Naturerlebniszentrum „b-05“ und die Initiative „Kultur im Keller“ dazu. Auch für Jugendliche entwickelten sich Projekte wie zuletzt im Sommer das ambitionierte „Subwood Festival“ auf dem Gelände des Segelflugplatzes in der Kreisstadt.

MT-Ettersdorf wird immer mehr zu einer regionalen Kabaretthochburg - zumindest für Fans von „Kabarett am Gelbach“! Dieses zweitägige Format ist für viele Kulturbegeisterte in wenigen Jahren am Jahresbeginn zu einem Pflichttermin geworden. Und die nächste Ausgabe wird wieder ebenso anspruchsvoll wie unterhaltsam. Mit Fatih Cevikkollu ist es erneut gelungen, dafür eine Größe des deutschsprachigen Kabaretts an den Gelbach zu holen. In der Gelbachtalhalle in MT-Eltersdorf spielt er am Samstag, 27.1. und Sonntag, 28.1.2024 sein aktuelles Programm „ZOOM“. 

Mehr Tradition bei einer vergleichbaren regionalen Kulturveranstaltung geht kaum: Das 33. Westerwälder Kleinkunstfestivals FOLK & FOOLS geht am Samstag, 18.11.2023 über die Bühne der Stadthalle Montabaur. Und wie: mit einem Star-Jongleur, aufstrebendem Musik-Kabarett und Weltmusik aus Kuba bieten die Veranstalter unter dem Motto „Lebensfreude pur“ ein Top-Programm. Dazu laden die Kleinkunstbühne Mons Tabor und die Stadt Montabaur gemeinsam mit Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz sowie der Sparkasse Westerwald-Sieg und der EVM ein.

Unterkategorien